Impressum Disclaimer Über Litlog Links
The Voice of the Marginalised
Toni Morrison has created a novelistic language for those who are marginalized in a white, oppressive system. Now, 50 years after the publication of her novel The Bluest Eye, her insights into racism and its severely damaging effects are still as relevant as in 1970. By E. Lüter.
Tradition ohne Ausgrenzung

Zum Chamisso-Preis / Hellerau an María Cecilia Barbetta. Von Stefan Walfort.

Dreimal Geschichte

Kroatische Narrative zwischen Traum, Montage und Fragment. Von Svenja Brand.

Oh, Oreo

Ein Roman mit Vatersuche, Witz und Sprachspiel durch und durch. Von Lisa M. Müller.

Überzeugte Ironie
Endstation »Tropical Islands«
Deutschland, einig Kinderland
Kommentierte Verbesserung
Einige von uns
4 Essays und 1000 Metaphern
Mosaik aus Moskowien
Wo Milch und Farbe fließen
Gerede von Freiheit
Leipzig: Taschenblick
Potente Dialektik
Schreiben gegen die Normalität
Mysterious and elusive
Aphorismusfeuerwerk
Der Teufel steckt im Detail
Dreimal Geschichte
Eine gescheiterte Abrechnung
Apologie des Pop
Vom Suchen und Finden
Risse in der Scheinheiligkeit
Bald…
Ein leeres Blatt für Gedanken
Ästhetik der Asymmetrie
Genre Trouble?
Desillusioniert
Gespiegelte Zeit
Der Keim eines intensiven Lebens
Mosaik eines Mythos
Experten, Quacksalber und Co.
Dionysos, Bestattungshelfer
Der Verkleidungskünstler
Göttlicher Widerspruch
Kunst in der Schwebe
Magisch Realistisch
Die DDR im Literaturherbst
Kabale nicht Liebe
Gegenwart der Vergangenheit
Die Aporie der Spießigkeit
Vertraute Fremde
So schmerzhaft ist Licht
Mord am Muttertag
Erhöhtes Herzinfarktrisiko
Stücke aus der Distanz reißen
Essays wie Wolken
Der wissenschaftliche Herbst
Nächstes Semester
Zauber der Liebe
Herrschaft der Poesie
Das Ende ist der Anfang
Der politische Herbst I
Wahnvorstellung Übermensch
Alles falsch gemacht
In die Welt reinpfuschen
Eine Welt ohne Armut
Humanismus digital?
Das Patriarchat aufwirbeln
Aus der Sicht eines Mannes
Krieg und kein Frieden
Allerlei Absurditäten
Wird aus altem Unheil neues?
Mensch oder Tier?
Die Seele säubern
Farben des Missmuts
Oh, Oreo
Fantasy im Herbst
Unter Luftschloss-Architekten
Sensationen über Sensationen
Natur, Gesellschaft, Dichtung
Mode – nicht Jacke wie Hose
Das Ende einer Unschuld
Die Göttinger Grimms
Graues, das leuchtet
Der Irrgarten der Gegenwart
Stufe um Stufe
Why I don’t like nature poetry
Ein Krimi mit Modifikation
Aufruf zum Unfug
Auf Dauer fehlt die Power
Erzähltes Mittelalter
Frankfurt: Alle Möglichkeiten
Liebe im Literaturbetrieb
Vorgeschmack statt Analyse
Wach bleiben
Der Pyramiden Zauber
Revolution statt Rollator
Barfuss gen neuer Hoffnung
Seelenhäutungen der Existenz
Uncovering Female Desire
Verschränkte Loyalitäten
Genial unter Vorbehalt
Nackte Unterhaltung
Geblendet von Weihnachten
Wenn die Meute Zähne zeigt
Weitere Artikel
Zeitschrift
Brave New Work
Die Zeitschrift Arbeit – Bewegung – Geschichte untersucht an Literatur und Film, wie es um die Lage der Klassen bestellt ist. Von Stefan Walfort.
Roman
»Zufälle gibt es nie«
Mach das Beste draus: Felicitas Korns Debütroman zeigt, dass sich im Leben das Karussell nicht nur in eine Richtung dreht. Von Katharina Gläßer.
Essay
Alle Alter husten
Mit seinem satirischen Roman Die unsichtbare Loge erzählte Jean Paul 1793 von einer Epidemie, die auf St. Kilda grassierte. Von Katrin Wellnitz.
Tagebuch
Der Keim eines intensiven Lebens
1902 veröffentlicht die bis dato unbekannte Mary MacLane ihr erstes Buch Ich erwarte die Ankunft des Teufels: ein Skandal. Von Lena Hofmann.
Kurzgeschichten
Die Möglichkeiten einer Frau
Humorvoll und ironisch: Nicole Flatterys Zeig ihnen, wie man Spaß hat hinterfragt bekannte Klischees von Weiblichkeit. Von Emilia Kröger.
Roman
Desolates Ich
Georges Perecs Das Attentat von Sarajevo erzählt von einem offen unzuverlässigen Manipulator mit Hang zum Größenwahn. Von Stefan Walfort.
Weitere Artikel