Impressum Disclaimer Über Litlog Links
Das Patriarchat aufwirbeln
Laut der Kolumnistin Margarete Stokowski sind Die letzten Tage des Patriarchats angebrochen. Ihre Essay- und Kolumnensammlung animiert Leser*innen dazu, die gesellschaftliche Entwicklung der letzten sieben Jahre zu rekapitulieren und Machtmechanismen zu entlarven.
Stadt – Land – Vorurteil?

Regionale Unterschiede im Profil des Leitungshandelns auf der mittleren Ebene

Allgemeinheit des Besonderen

Andreas Reckwitz untersucht, wie der Wert des Allgemeinen erodiert.

Lautstark gegen die Welt

Oskar Matzerath zeigt im DT, wie vielfältig Krach sein kann.

Distinktionsgewinn
Zauber der Liebe
Der Irrgarten der Gegenwart
Emotionen in ihrer Abwesenheit
Nachruf dem Abwesenden
Fensterplatz fürs Indiebook
Das Gras wächst ja auch
»Das Gift war immer da«
Leipzig: Wie wir leben wollen
Darf ich bitten?
Krieg und kein Frieden
Why I don’t like nature poetry
Dieses Motzen und Schwärmen
Alle für einen
Das Ende einer Unschuld
Macht, Moral, Verlorenheit
Spiegelmosaik
Untergangsfreuden
Desillusioniert
Ein Zusammenbruch
Rabenliebe statt Mutterliebe
Humorvoller Umgang mit Verlust
»Zustimmung ist der Satan«
Alles auf Anfang?
Schwarze Milch Frappuccino
Der Teufel steckt im Detail
Nicht bloß ein Beobachter
Allein gegen die Schwerkraft
Ein Krimi mit Modifikation
Blauer Band
Mahlstrom zur Erkenntnis
Männerreigen
Kongenial im Gleichschritt
Vergessene Kindheit
Vorbild-Kapitalisten
New York im Überfluss
Afrikanischer Alltag in Paris
Berlin behagt nicht
Porträt der Libellenschwestern
Grosser Krieg in Bildern
Wo Milch und Farbe fließen
»Eine Hommage an das Leben«
Beruf Lektor
Nackte Unterhaltung
Schatten und Schattierung
Verspiegelter Zukunftsblick
Magisch Realistisch
Nichts als die Wahrheit
Mit Rhetorik gegen den Zerfall
Geheimnisse aus Grimms Keller
Apologie des Pop
Bis dass der Tod euch scheidet?
Still, medium oder prickelnd?
Farbenblind
Ichfiktionen
Die Macht des Einzelnen
Ganz ohne Wortspiel
Campus, in Sirup konserviert
Wach bleiben
Eine Seite kostet 8 Cent
Carver uncut
Das Durchgangssyndrom
Holy Crap!
Der Werwolf in uns
Glocal Places of Literature
Den Dingen auf den Leim gehen
Bald…
Wenn Buchstaben tanzen…
Leib-Seele-Technik-Text
Shteyngart, »that crazy kid«
Todesübungen
Schema F(itzek)
Die Auferstehung
Brüderwerk
Momentaufnahmen des Lebens
Kommentierte Verbesserung
Garderobe zum Verlieben
Was einem den Stecker zieht
Kamele in Norwegen
Weitere Artikel
Rezension
144 Seiten für 40 Leben
Was der Alltag uns über die tieferen Beweggründe unseres Seins zu berichten hat, lässt sich erfahren in Navid Kermanis Vierzig Leben.
Streitgespräch
Potente Dialektik
»Feministisch streiten« lautet der Titel eines kürzlich erschienenen Buches. Ebendies taten Mithu Sanyal und Svenja Flaßpöhler auf dem Podium.
Schauspiel Hannover
Von Gottheiten und Alkoholsucht
Die Hannoveraner Inszenierung der Edda verschränkt den mythischen Stoff mit Romanauszügen aus der Gegenwart und lässt Illusionsbrüche dominieren.
Vortragsreihe
Von einem Ort des Grauens…
Mit der Aufnahme des Strandes als ein eigenständiges Genre in der Landschaftsmalerei wird die Entfaltung des frühneuzeitlichen Geistes visuell nachvollziehbar.
Romanrezension
Unter dem Boden der Stadt
In Das Feld verknüpft Autor Robert Seethaler dutzende Einzelschicksale zu einem mosaikhaften Abbild des Kleinstadtlebens.
Deutsches Theater
Ein ungewohntes Wunderland
Simon Gottwald hat sich In Alice Welt am Deutschen Theater Göttingen angesehen und teilt hier seine Eindrücke.
Weitere Artikel